SPD sieht in den Ortsbeiräten eine wichtige Säule – Von Beginn an parteiübergreifend denken





Die SPD sieht in den zehn Ortsbeiräten eine wichtige Funktion für die gesamte Stadt Taunusstein. „Sie haben die Kompetenz vor Ort und wissen wo der Schuh drückt. Daher hat die SPD in den vergangenen Jahren immer auf eine starke Beteiligung der Ortsbeiräte gesetzt. Nur so können auch schwierige Themen vermittelt und von allen Bürgerinnen und Bürgern mitgetragen werden“, sagt der langjährige Ortsvorsteher und vorgeschlagene SPD-Fraktionsvorsitzende im Stadtparlament Dieter Weiß.

Daher müsse in Taunusstein, nach Auffassung der SPD, auch in Zukunft und von Beginn an der Legislaturperiode die Ortsbeiräte mehr in den Vordergrund gestellt werden. „Dabei ist es uns wichtig, dass bei den anstehenden Konstituierungen die Ortsbeiräte frei und unabhängig von Koalitionen auf Stadtebene agieren können. Nur so können die individuellen Ziele und Interessen des jeweiligen Stadtteils gut aufeinander abgestimmt werden“, sagt der SPD-Vorsitzende Maximilian Faust.


Die SPD macht in ihrer Pressemitteilung auch keinen Hehl daraus, dass man sich sehr gut vorstellen könne, Kandidatinnen und Kandidaten anderer Parteien, zum Beispiel von CDU und FWG, für das Amt des Ortsvorstehers beziehungsweise der Ortsvorsteherin zu wählen. „Für uns ist wichtig, dass die zukünftigen Ortsvorsteher beziehungsweise Ortsvorsteherinnen zum jeweiligen Stadtteil passen“, so Maximilian Faust weiter. Auch eine gute Arbeit der vergangenen 5 Jahre müsse laut SPD ausschlaggebend für die Entscheidung sein. „Für uns gibt es zum Beispiel keinen Grund Barbara Hanika (CDU) in Hahn nicht zu wählen. Sie hat in den letzten Jahren einen guten Job für den Stadtteil gemacht“, betont Maximilian Faust und ergänzt: „Es gibt auch Personen, die ein besonders hohes Ansehen vor Ort haben und damit den Stadtteil bestens repräsentieren können. All diese Faktoren müssen vor allem auf der kleinen Ebene der Ortsbeiräte parteiunabhängig bewertet werden, um die beste Lösung für den jeweiligen Stadtteil zu finden.“ Als Beispiel für ein besonders klares Bild des Wählerwillens nennt die SPD die Stadtteile Seitzenhahn, Orlen und Neuhof.


„Es wäre ein schönes demokratisches Zeichen für die Kommunalpolitik in Taunusstein, wenn wir auf dem gesamten Feld der Ortsbeiräte zu Lösungen kommen, die gut für den jeweiligen Stadtteil, unabhängig von Parteiinteressen und im Zeichen des demokratischen Miteinanders sind“, so Dieter Weiß abschließend.