SPD trauert um Gerhard Hofmann



Gestern erreichte die SPD Taunusstein die sehr traurige Nachricht, dass Gerhard Hofmann, ehemaliger Bürgermeister von Taunusstein, ehemaliger SPD-Fraktionsvorsitzender und SPD-Ehrenvorstandsmitglied, völlig unerwartet im Alter von 78 Jahren verstorben ist. 


Gerhard Hofmann hat sich mit Leidenschaft und Verstand für unsere Stadt Taunusstein und für die Sozialdemokratie verdient gemacht. 53 Jahre war er Mitglied in der SPD und zählte über Jahrzehnte zu den prägenden Gesichtern der Taunussteiner Sozialdemokratie. Er war von 1990 bis 2002 Bürgermeister der Stadt Taunusstein. Vor allem in dieser Zeit hat er als Rathauschef unsere Stadt gestaltet und in die richtige Richtung entwickelt. Zu seinen größten Projekten gehörten der Neubau des Taunussteiner Rathauses oder der intensive Ausbau der Kinderbetreuung in Taunusstein. 


"Eigentlich sollte gestern der große Tag der SPD Taunusstein zur Listenaufstellung der Kommunalwahl werden. Der plötzliche Tod von Gerhard Hofmann ist ein Schock für die gesamte SPD und für unsere Stadt. Fünf Stunden vor der Mitgliederversammlung haben wir die Nachricht erhalten. Damit rückt die gesamte politische Arbeit in den Hintergrund und erfüllt uns mit tiefer Trauer", sagt SPD-Vorsitzender Maximilian Faust. 


Die gestrige SPD-Mitgliederversammlung wurde überschattet von diesem Tod und die Versammlung stand im Zeichen von Gerhard Hofmann. In einer Schweigeminute und Trauerrede haben die Genossinnen und Genossen an Gerhard Hofmann gedacht.


"Gerhard war nicht nur ein langjähriges SPD-Mitglied, sondern vor allem auch ein guter Freund und ganz wichtiger Ratgeber, der immer die genaue Mischung aus Kritik am politischen Handeln und Treue zur Partei gefunden hat. Unsere Gedanken sind in dieser schweren Zeit bei seiner Frau und seiner Familie“, so Maximilian Faust in seiner gestrigen Rede.