Taunussteiner Parteien rufen zu Mahnwache gegen Rassismus auf



Die Taunussteiner Parteivorsitzenden von SPD, CDU, B.90/Grüne, FWG und FDP sowie Bürgermeister Sandro Zehner haben zusammen entschieden, am kommenden Donnerstag, 27. Februar, 17.00 Uhr, eine Mahnwache auf dem Dr. Peter-Nikolaus-Platz in Hahn abzuhalten, um an die schreckliche Tat von Hanau zu erinnern und der zahlreichen Opfer zu gedenken. Damit zeigen die fünf Partei geschlossen ihre Solidarität und setzen ein gemeinsames und deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus.


„Auch in Taunusstein können und wollen wir nach diesem Anschlag nicht einfach das politische Tagesgeschäft fortsetzen. Daher haben wir uns dazu entschieden, eine Mahnwache zu initiieren. Wir freuen uns, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger unserem Aufruf nachkommen und teilnehmen und wir gemeinsam ein starkes Zeichen gegen Rassismus und Extremismus setzen können“, sagt Maximilian Faust (SPD-Vorsitzender) stellvertretend für alle Parteien.


Bürgermeister Sandro Zehner ergänzt: „Taunusstein steht klar gegen Hass und Hetze. Wer hier lebt – in Taunusstein, in Hessen, in Deutschland – muss sich auf Schutz vor Gewalt und Hass verlassen können, egal wo seine Wurzeln liegen. Daher setzen wir mit dieser Mahnwache ein Zeichen für ein friedliches Zusammenleben sowie allseitigen Respekt und Toleranz für unsere Mitmenschen.“


Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, an der Mahnwache teilzunehmen.