Ehrenamt: Wir brauchen bessere Rahmenbedingungen



Im Dezember war Tag des Ehrenamts. Für die SPD Tau-nusstein ein wichtiger Anlass, um über das Ehrenamt und Vereinsleben in Taunusstein zu sprechen, für das Ehrenamt zu begeistern und zu motivieren. Wichtig ist auch einfach ein Dank auszusprechen.


„Das Ehrenamt ist eine tragende Säule unserer Gesellschaft“, so SPD-Vorsitzender Maximilian Faust. „Das vielfältige Angebot, dass die Vereine den Bürger*innen bietet, wäre ohne Ehrenamt nicht ansatzweise möglich“. Besonders angetan äußerte sich Faust zur ehrenamtlichen Tätigkeit der Freiwilligen Feuerwehren in Taunusstein. „Ohne sie geht es nicht. Sie retten unser Eigentum und im Ernstfall sogar unser Leben; in einer freiwilligen, ehrenamtlichen, hochprofessionellen und absolut zuverlässigen Tätigkeit. Dabei ist es aber auch immer wichtig zu betonen, dass Ehrenamt nicht zu Lasten der Bürger*innen ausgereizt und ausgenutzt werden darf. Wenn es um unverzichtbare Leistungen für unsere Gesellschaft geht, dann muss die Politik auch die nötigen Rahmenbedingungen dafür schaffen, um Ehrenamt zu unterstützen und zu entlasten.“


In verschiedenen Gesprächen mit einzelnen Vereinsvertretern und Wehrführern hat die SPD Taunusstein das Ehrenamt zum Thema gemacht und die Frage gestellt „Wo drückt der Schuh?“. „Wir wollen an diesem wichtigen Tag auch eine Wertschätzung gegenüber den Ehrenamtlichen zeigen“, betont Lars Bernotat, Initiator der SPD-Aktion in Taunusstein. Die SPD hat bereits kleine Geschenktaschen mit Leckereien der Taunussteiner Firmen Mika am Markt, Salvinum und Bio-Bäcker Münz übergeben. „Wir bieten den Menschen in Taunusstein die Möglichkeit an, dass sie Ehrenamtler uns vorschlagen können, um sie mit einer Geschenktasche zu würdigen“, so Bernotat. Unter info@spd-taunusstein.de nimmt die SPD gerne Vorschläge entgegen „Wir sorgen dafür, dass auch diese Person ein kleines Geschenk zum Ehrenamtstag erhält“, so die SPD abschließend.